www.nezzform.de präsentiert an dieser Stelle spannende Design-und Marketingprojekte.

Dienstag, 18. Februar 2014

betterbusinesscamp 2014 - so war`s

 Know-how und Networking im barcamp-Format

 




Ein wunderschöner Anlass um nach langer Zeit auch mal wieder zu bloggen, war
das betterbusinesscamp 2014 in CH-Ermatingen.

Die Stiftung Lilienberg als Unternehmerforum gab uns hierbei die Möglichkeit in dieser sehr schönen Begegnungsstätte 2 Tage zu barcampen.
Networking und Wissensaustausch auf Du-Ebene war angesagt.




Ganz nach dem Leitmotiv des Lilienberges begann dann auch der Tag mit „Fühlen, Denken, Handeln“.

Am morgen des ersten Tages fühlten wir uns nach dem Frühstück dann mal ordentlich auf den Zahn und bekamen die Aufgabe uns mit 3 Worten vorzustellen.
Das ist in der Tat eine Herausforderung – bringt Euch mal mit 3 Worten auf den Punkt ;-)

Im Anschluss wurde dann nachgedacht.
  • Wie bringe ich mich ein? 
  • Besuche ich die angebotenen Sessions als Tourist ? 
  • Referiere ich mein Wissen in Form einer Präsentation? 
  • Moderiere ich ein Disskusionsrunde zu einem mir wichtigem Thema?

Handeln war angesagt und Taten folgten:





An dieser Stelle sei noch gesagt, obwohl nur eine kleine Teilnehmeranzahl von ca.15 Personen (aus der Schweiz und Deutschland) anwesend war, waren doch beide Tage mit einer hohen Zahl an Sessions belegt . Die Auswahl war oft schwierig  aufgrund der  hochwertigen  Sessionangebote.

Sportlich betrachtet ist dies pures Training und dient der Entscheidungsfindung.

Office in der Cloud


Als erste Session besuchte ich „Office in der Cloud“ mit Martin Glanert.
Martin berichtete mit welchen Tools er den täglichen Unternehmensalltag 
strukturiert. So kann er sein Unternehmen auch aus Indien managen,
 sowie Zeit und Kostenaufwand optimieren und hat somit sicherlich noch Zeit um 
offline am Strand zu surfen.

Better Business mit word of mouth und Mark Leinemann
Mund-zu-Mund-Propaganda


Das war meine nächste Session, welche mich nachhaltig abgeholt und mitgenommen 
hat und ich dann auch die weiterführende Session am nächsten Tag besucht habe.
Das Mundpropaganda auch offline nicht zu unterschätzen ist hat uns Mr. Wom hervorragend
dargelegt  - Fazit: Wichtig sind die Weitererzähler !!!
Deshalb plaudere ich an dieser Stelle. Unbedingt ein WOM-TRAINING buchen !!!
Dabei lernt ihr Word of Mouth Marketing zu denken und praktisch anzuwenden.

Eye of the Tiger


Hui, ich dachte in meinem Blogartikel eher an eine kurze Zusammenfassung.
Der Rocky-Soundtrack Eye oft the Tiger treibt mich an -  das nennt man dann
übrigens sporty blogging.



QR Codes mit Cecilia Zachmann

 

Crowdsourcing via Ingress mit Jens Spaniel


Crowdsourcing am Beispiel von Googles Augumented Reality Spiel “Ingress” war in
der nächsten Session angesagt, welches von Niantic Labs entwickelt wurde.
 Das Spiel kannten bis dato wenige aus unserer Runde.
 Jens mit Haut und Haar professioneller Ingress-Spieler nahm uns mit auf eine Reise in
 die virtuelle Welt.

Ein globales Spielfeld bestehend aus 2 Mannschaften bzw. Gegnern, voller Geheimnisse und Machtkämpfen , welches aber in der Realität doch tatsächlich auch Pfunde purzeln lassen kann.
Na, neugierig ? Dann fragt doch mal den Strategieskipper Jens.

Spannend wurde auch die dadurch resultierende Frage disskutiert, was sich denn hinter diesem Spiel verbirgt. Welchen Zweck möchte google hierbei strategisch nutzen?
Das dieses Spiel ca. 80% männliche User nutzen erklärt sich wohl von selbst ;-)


Backup auf Mac oder
 Wie rette ich dem Mac den Arsch, wenn er im Eimer ist?


Guntram Henze Mac-Nerd schnappte zu und begeisterte uns Mac-User so sehr, dass doch
spontan
 aus einer Session 3 wurden.


Eckardt Schaar, Robert Dohrendorf, Guntram Henze, Urs E. Gattiker


Wir haben nun aufgeräumt und putzen künftig mit „Onyx“.
Doch gibt es bereits vor Beginn der Installation wichtige Dinge zu beachten – also nicht einfach drauf los installieren. Fragt doch einfach mal den Guntram - ich darf seine Servicenummer
weiterflüstern: +49 (0) 151 257 224 96

Zudem hatte die 3 Stündige Session sehr großen Unterhaltungswert, denn Guntram hat komödiantisches Talent, welches er portioniert einsetzt und gepaart mit seiner geschickten Erklärungsweise ein wahres und nachhaltiges Erfolgserlebniss  hinterlässt.

Danke übrigens auch an die anderen Teilnehmer dieser Runde – das war prima mit Euch. Hierbei entstand zudem noch die Idee eines Mac-up`s, welches wir demnächst auf den Weg bringen.

Dumm - Session rum


Dieses Erlebniss war dann so intensiv, dass ich doch tatsächlich meine eigene Session verpasst habe. Dies hatte wiederum zur Folge, dass wir diese nun in den nächsten Tagen via hangout nachholen. sorry Robin Seidelmann :-)
Auch hätte ich sehr gerne  die Session von Oliver Gassner besucht „ Content Marketing im social Web“


Der Werwolf geht rum


Ein Highligt fand dann am Abend statt. Ja genau, hier hört der Tag nicht auf - Get Together & Networking in spielerischer Atmosphäre. Wer mehr erfahren möchte, gerne hier.
Ich kannte dieses Spiel noch nicht und wurde doch glatt in den ersten beiden Runden vom Volk gebissen und vertrieben.
Das machte mich nur stärker und zusammen mit Mark Leinemann im Team triumphierten wir dann in der 3. Runde.  Übrigens Mr.Bob war auch dabei - nicht zu unterschätzender Mitspieler.
Große Spielfreude – so ergab sich ein zukünftiges Projekt demnächst in Konstanz.



Danke Oliver Gassner


Das waren großartige Tage, welche Oliver Gassner auf den Weg gebracht hat.
Er lebt dieses Konzept barcamp durch und durch (er lebt übrigens auch das bloggen) – vielen Dank an dieser Stelle.
Er wäre außerdem auch ein sehr guter Werbeträger für Weingummis.
Oliver ist aktuell bereits in den Vorbereitungen für barcamp Bodensee.

Schaut vorbei, lasst Euch drauf ein – hier geht jeder mit Mehrwert nach Hause.


Anregungen:










    Sonntag, 18. November 2012

    bosscamp 2012

    bosscamp in Singen mit Oliver Gassner. Barcamp Bodensee hatte ich verpasst,
    da war ganz klar – hier muss ich hin. Da ich aber nicht genau wusste, was mich erwartet,
    habe ich mir dies von Jan Theofel erläutern lassen.

     
Seine Sofasession hatte mich dann restlos überzeugt. Anmeldung lief reibungslos.
    Weniger Leute als gedacht (war ein Wochentag), doch hat sich dies als absolute Bereicherung herausgestellt.
    Das „Du“ oder „Sie“- Gegrübel kam gar nicht erst auf, da jeder mit seinem Vornamen  gepinnt wurde. Die erste Hürde war genommen.
 In einer 3-Wortvorstellrunde war dann auch klar – Wer Wie Was.
    Jeder Teilnehmer wurde gebeten sich mit einer Session einzubringen und seinen Beitrag in der Runde zu leisten. Diese wurden dann visualisiert und auf unterschiedliche Räumlichkeiten verteilt.
    • SEO
    • Erfolgreich in die Medien
    • Einführung in die Hypnose
    • GTD Selbstmanagement
    • Xing
    • Mactools
    • Web TV
    • Selbsterfahrung statt sich selbst im Weg zu stehen

    • Kundenakquise
    • Geld als (Lebens-) Thema
    • Kommunikationskonzept einer Praxis
    • 
Piraten im Landesvorstand – Was tut man da?
    • Existenzgründung
    • Social Web

    Die Qual der Wahl, da oftmals 2 spannende Sessions (je ca. 45 min) parallel liefen.
    Der gemeinsame Wissensaustausch in einer lockeren, angenehmen und entspannten Atmosphäre machte diesen Tag rund. Für runder und Kugelrund sorgte den ganzen Tag das klasse Catering von Bianca Mack.

    Um diesen Tag in einer 3-Wort-Vorstellung zusammenzufassen:











    Mittwoch, 14. November 2012

    Dead Men Cooking

    Mein Blick ist auf den oberen Teil der Seite ausgerichtet
    und verweilt.

    name:
    dob:
    gender:
    charged with: murder

    last meal:

    Darunter befindet sich das Foto eines jungen Mannes. Alles rückt in diesem Augenblick in den Hintergrund - das Rezept sowieso.

    Eine großartige Kampagne gegen die Todesstrafe, welche wesentlich mehr Aufmerksamkeit benötigt.
    Jung von Matt/Fleet und Rocket&Wink entwickelten zusammen dieses einzigartige Kochbuch für die deutsche Organisation Alive e.V., welche sich weltweit gegen die Todesstrafe einsetzt.

    Mittwoch, 13. Juni 2012

    Nachhaltigkeit im Designprozess der Zukunft




    microbial home ist eine Designstudie von Philips (ausgezeichnet mit dem reddot design award), welche Design und Nachhaltigkeit unglaublich beeindruckend miteinander verknüpft und einen hauseigenen Recyclingkreislauf präsentiert.  Es werden hierbei verschiedene Ansätze für häusliche Ökosysteme dargestellt. Die Kücheninsel, welche Energie erzeugt, zur Verwendung beim Kochen und Heizen und an der Oberfläche einen Gasherd sowie einen Abfallzerkleinerer umfasst (übrigens das Biogas dazu, wird erzeugt aus Bakterienkulturen der organischen Abfälle). Ein Esstisch, welcher Obst und Gemüse lagern und frischhalten kann inkl. Verdunstungskühler. Desweiteren zersetzt der Paternoster unsere Haushaltsabfälle durch spezielle Pilzkulturen. Bishin zum schönsten hauseigenen Bienenstock, den ich jemals gesehen habe.
    Die Plattform designprobes regt zum Dialog über das Projekt an.